Man muss sie nicht lieben...

Grohackes Homepage

 

 



Man muss sie nicht lieben...Grohacke
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/grohacke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Würzburg

Da war ich wohl mal, aber wohl auch schon lange nicht mehr. Sonst wäre mir vielleicht erinnerlich gewesen, dass man zur Orientierung zwischen Main, Bergen und Burgen ein 3D-Nav-System mit sich führen sollte. Selbt Semi-Einheimische wurden bei Zitaten erwischt wie "In Würzburg kann ich keine Wege beschreiben".
Trotz Nichtvorhandenseins jeglicher Navigationssysteme in keinerlei Dimension war's im AKW dann schee. Der Critter sollte sich zwar mal ein bisschen grader halten, wie ich finde, aber das ist auch schon alles an Kritik. Dem Sieger wünsche ich eine erfolgreiche Arschkur mit der Harnstoffsalbe aus dem publikumsgefüllten Southpark-Klingelbeutel, und ich danke allen Mitwirkenden und Zuhörenden für einen super Slam-Abend. Besonderer Dank auch an die junge Dame, die sich vertrauensselig in mein Auto setzte, wiel sie auch Richtung Frankfurter Straße unterwegs war. Hoffe, auch Du hattest irgendwo einen netten Abend.

Vieleicht könnte dieser freundliche Haufen hier ja mal Fiesleschweif Lotsendienste durch WÜ anbieten?
8.3.06 15:46


Werbung


Mainz

Hab' ich das ausgelassen?
Dabei war's doch da auch schön.
Wahrscheinlich, weil noch keine Fastnacht war.
Geht alle in den Südbahnhof, sooft ihr könnt.
Da laufen die guten Sachen.
Wenn Wiglaf Droste noch nicht da war, dann kommt der bald.
Und Poetry United auch - entweder so oder sorum.

Mer lasse de Dom in Kölle.
8.3.06 15:52


Köln - Es muss ja nicht immer Mikrowelle sein...

...es ist auch schön, ein kultiviert gesittet dinnierendes Publikum über den Abend ganz langsam zu erwärmen. Es ist umso schöner, wenn dieses Publikum sich hernach für die geistige Herkunft der Darbietung interessiert. Es ist auch schön, wenn regionale Medien dies wahrnehmen.

Es ist nicht schön, im sehr schönen Backstage neun Stunden lang von hektisch selbstgekauften Buletten, Kaffee und Kippen leben zu müssen, während der Saal die Suppe auslöffelt, vor Hühnern nur so perlt und dann gar desertiert.

Und das anzumerken, muss zwischen so viel Schön ganz schön gestattet sein.

Alexandra, Anselm, Özlem, Jonas - ich hoffe, Ihr fandet bald noch Futter.
13.3.06 17:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung